Galerie Lokschilderfälschungen

 

 

Fälschungen Hr. Ludwig

2003 bis 2015

2017 bis

 

 

Auf dieser Seite geht es rein um die Fälschungen eines bestimmten Menschen. Sie fallen dadurch auf, bzw. nicht auf, da sie in einer bisher nicht da gewesenen Art und Weise gefälscht und manipuliert wurden.

Im Herbst 2003 tauchten seltene Bw Schilder auf. Seltsamerweise immer die gleichen seltenen Bws. Verkäufer und Fälscher war Hr. Ludwig, der diese Schilder auch im Eisenbahnkurier annonciert hatte.

Herausgekommen ist der Betrug, als Hr. Ludwig mehrere Schilder einem Sammler angeboten und auch geliefert hatte. Diese Alterungsspuren dieser Schilder gleichen sich wie ein Ei dem anderen. Wenn man ein einzelnes Schild in der Hand hält, fällt diese Fälschung kaum auf. Sogar die Dreckspuren wurden mit angegossen ;-)

Hier werden einige Schilder gezeigt, damit Sie sich selbst ein Bild machen können. Die Maße sind darunter geschrieben.

 

 

14.01.2004

Rottweil Nr. 1
ein weiteres Bw Rottweil.
Wie identisch...


angegossene Farbnasen

Schwerpunkt Saarland, seine Heimat

gut genietet und gut gealtert

nach oben.

 

Wer noch Schilder aus dieser Fälschungs-Generation besitzt, darf sich gerne an mich wenden, falls er diese über dritte erhalten hat. Ich werde ihm dann die Adresse von Hr. Ludwig geben, damit er sich mit ihm selbst auseinandersetzen kann.

Hier handelt es sich um richtige Betrugsfälle. Die Sammler, die mir Ihre Situation beschrieben, haben jedoch alle Ihre Tauschobjekte bzw. das Geld zurückbekommen und keine weiteren rechtlichen Schritte eingeleitet.

Bei allem Unmut, der sich aus diesen Aktionen ergeben hat, muss ich doch anerkennen, dass diese Schilder hervorragend gefälscht, d.h. auf alt getrimmt wurden.

Für Fotos von weiteren Repliken sowie Hinweise von Geschädigten bin ich dankbar. Diese werde ich auch hier auf dieser Seite veröffentlichen.

 

 

10.10.2004 Falsches ED Trier vom Fälscher Hr. Ludwig aus Dillingen Falsches ED Trier vom Fälscher Hr. Ludwig aus Dillingen Auktion:
Und wieder war bei ebay eine Fälschung aus Dillingen zu finden. Trotz Hinweis per Email stellte der Verkäufer nicht klar, dass es sich um kein Original handelt.

nach oben

 

14.10.2004 Bw Rottweil, Fälschung von Hr. Ludwig aus Dillingen, bei ebay 2003 von einem "Dritten" verkauft worden. Vorderseite Bw Rottweil, Fälschung von Hr. Ludwig aus Dillingen, bei ebay 2003 von einem "Dritten" verkauft worden. Vorderseite im Detail Bw Rottweil, Fälschung von Hr. Ludwig aus Dillingen, bei ebay 2003 von einem "Dritten" verkauft worden. Rückseite im Detail Bw Rottweil, Fälschung von Hr. Ludwig aus Dillingen, bei ebay 2003 von einem "Dritten" verkauft worden. Ganze Rückseite
Und wieder tauchte ein "Bw Rottweil" auf. Es wurde 2003 ahnungslos bei ebay ersteigert. Hier die Bilder im Detail. Das Schild gleicht den anderen Rottweilern exakt, sogar die Alterungsspuren sind identisch.

Es zeigt, dass noch mehr Schilder in Umlauf sind. Ach ja, Betrug verjährt nicht.

nach oben

 

 

01 043 GAlG

Das Schild fand wohl mehr oder weniger einen anonymen Käufer. Identisch mit 41 006

So kann auch nicht nachvollzogen werden, wer welches Schild gekauft hat, und wen man informieren kann. Da hat die Verkäuferin  bzw. der Verkäufer wohl aus vorhergehenden Auktionen gelernt.

Die Verkäufe sind geschickt gemacht: In der Überschrift steht zwar Lokschild, doch in der Artikelbeschreibungen sind nur "Blechplatte" bzw. bei den Bw-Schildern "Alu-Guß" und "Messing o. Rotguss" genannt.

Die Beschreibung ist im Falle eines Rechtstreits von Bedeutung, nicht, was in der Überschrift steht. Darauf weist ausdrücklich auf seinen Seiten hin.

Die Verkäuferin schreibt auch nirgends etwas von einem "Originalschild". Ein bedächtiger Sammler erkennt die gutgemachten Fälschungen von Hr. Ludwig, ein nicht so ganz versierter kann da gut reinfallen. So kann man der Verkäuferin nur Täuschung vorwerfen, nicht aber Betrug.
Doch wer, wie bei der 01er 362,- Euro für dieses Schild ausgibt, wurde wohl arglistig getäuscht, oder hat sich wohl eher naiv täuschen lassen.

Deshalb: Augen auf !!! Bei Auktionshäuser wird allerlei Kram verkauft.

Juli 2005

nach oben

 

 

21.01.2006
- Auktion: BD Nürnberg, Fälschung aus dem Hause Hr. Ludwig, Saar
Und es geht weiter. Beim bekannten Online-Auktionshaus tauchte ein weiteres Schild aus einer Serie auf. Das Gusszeichen wurde nicht mal akkurat gemacht, die Oberfläche gleicht den anderen Schilder exakt. Der Verkäufer schrieb auch nichts von Lokschild, geschweige denn verwendet er das Wort "original". Er lernt aus Fehlern.

nach oben

 

 

Lokschild 41 006

Im selben Stil gefälscht, wie beim Lokschild 01_043_GAlG: Wie sich die Schilder gleichen: Selbe Ziffernart, selbe Verschmutzung, selbige Rostlöcher. Der Verkäufer schrieb auch nichts von Lokschild, geschweige denn verwendet er das Wort "original".

 Er hätte sich hier ein wenig mehr Mühe geben können... Hier geht es zur Auktion:

21.01.2006
21.01.2006

nach oben

 

 

26.01.2006 - Auktion:

"Analyse von Dr. Thomas Samek, Spezialist in DRG-Schildern", 26.01.2006:

"Der Vergleich mit drei mir vorliegenden Gattungsschildern gleicher Gattung und den dazugehörigen Zeichnungen hat folgendes ergeben:

- Das angebotene Schild ist mit rund 1000 g sehr schwer. Zwei meiner Schilder wiegen ca. 700 g, nur eines hat eine etwas stärkere Grundplatte und wiegt ebenso knapp 1000 g.

- Die Nietungen des angebotenen Schildes sind z. T. falsch angeordnet. So wurde im Original das "G" oben rechts und unten links genietet und nicht umgekehrt. Das Dreieck erhielt die Nieten übereinander, nicht nebeneinander. Auch sind die anderen Ziffern symmetrisch und gleichmäßig genietet.

- Der Punkt als Niet war meist (nicht immer) eckig oder mit einem zusätzlichen kleinen Niet versehen, damit er sich nicht verdrehte. Hier ist er Punkt eckig mit runder Niet.

- Die Buchstaben und Ziffern sind mit System aufgebaut. Die senkrechten Schenkel des "G" haben im Original die gleiche Breite wie der dazwischen liegende Innenraum. Bei dem angebotenen Schild ist dieser um ca. 10% schmaler.

- Die optisch zunächst gut aussehende Alterung wirkt mit seinen Tropfnasen auf der Rückseite wie "mitgegossen". Die Grundplatte ist möglicherweise gegossen, was auch das Gewicht erklären könnte.

Meine letzten Anfragen an den Anbieter blieben im übrigen unbeantwortet. Weitere Fälschungen sind von ihm bereits in Umlauf gebracht."

*********************************************

Frau Ludwig (ebay-nick:"petze65") behauptet beim Angebot, dass Sie keine Ahnung habe ob original oder nicht. Das ist ja dann gelogen und legt den Grundstein für den Irrtum beim Ersteigerer, ist also ein klassischer Betrug.

Hr. Ludwig (?) hat  sich hier richtig Mühe gegeben. Auch ich wäre hier reingefallen. Nun frage ich mich, wie viel Fälschungen sind bereits unterwegs und hängen unwissend an Wänden von Sammlern oder Hobby-Eisenbahnern?

nach oben

 

 

29.01.2006 Fälschung WM80 aus Aluguss, anstelle Niet - Auktion:

Dieses Schild ist an sich eine Rarität. Wenn es echt wäre. Leider hat der Hersteller eine bedeutende Sache übersehen:

Das Original gibt es nur mit Buchstaben/Ziffern aus Alu, genietet auf eine Stahl-Platte. Das hier angebotene Schild ist aus Aluguss. Eine sagenhafte Fälschung, schön gepudert und mit allerlei Farben vorne überlackiert.

Der Verkaufstext spricht für sich: "Metallschild....keine Ahnung, ob Original..."

Der Käufer hatte größte Probleme, das Schild zurückzugeben, der Erlös auf der Online-Plattform war beachtlich....

nach oben

 

 

12.2007 Auktion:

Alle Jahre wieder zum  Jahreswechsel...

nach oben

 

 

12.2007
- - -

Es ist wieder Weihnachtszeit und es standen wie jedes Jahr, einige gefälschte Schilder im Onlinehandel zum Verkauf. Obwohl die Bilder am 14.04.2006 fotografiert wurden, lies sich der Verkäufer doch etwas Zeit, bis Gras über die Schilderfälschungen dieser Art gewachsen ist. Seltsamerweise das gleiche Aufnahmedatum (in Form und Schrift rechts unten), wie beim gefälschten 86 148 GAlS-RH! (Bild vom Gusszeichen). Pech, ich würde sagen, Fehler im Detail. Überführt....

Verkauft wurde hier kein Lokschild, kein Originalschild, nur 93 215, obwohl 93 415 gemeint ist. Im Text steht auch "Eisenschild". Betrug ist das keineswegs, auch wenn andere das jetzt glauben möchten. Vielleicht Täuschung, aber das ist rechtlich gesehen, subjektiv und wird wohl bei jedem Richter anders ausgelegt werden. Meiner Meinung nach das "beste" Stück seiner Herstellung.

Meist werde diese Schilder von Anbietern mit sehr wenigen Bewertungen verkauft, bzw. Anbieter, die anonym verkaufen (privat)

Hier der Verkaufstext:

....................................................................................................................................................................................

Eisenschild mit ca. 2 - 2,5 mm starken Al- Zahlen von hinten vernietet
Größe: ca. 200x600x3 mm
Zahlen: ca. 140x84x(2-2,5) mm
Gewicht: ca. 3kg
Zustand: siehe Bilder

bitte beachten: Der Artikel wird so wie er beschrieben ist von Privat unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung verkauft. Das bedeutet, daß Sie sich mit der Abgabe eines Gebotes ausdrücklich damit einverstanden erklären, auf die Ihnen gesetzlich zustehende Garantie bei Gebrauchtwaren völlig zu verzichten. Bieten Sie nur, wenn Sie damit einverstanden sind.

....................................................................................................................................................................................

Seltsamerweise der gleiche Text, wie bei 44 1106, die gleiche Aufmachung, nur ein anderer Verkäufername...

Dieses Schild ist wie bei der 41 006 aus der selben Hand entstanden. Jeder "Fälscher" hat hier so seine eigene "Handschrift".

Hier: gleichmäßige Verschmutzung, gleichmäßig verrostete Löcher, identischer "Ziffernschmutz", Dieses Schild ist von der besonders "guten" Sorte. Vielleicht ist es ja eines Tags mal richtig Geld wert, so einen echten "Ludwig" erstanden zu haben. Seine Kunst der Verfälschung ist bisher unerreicht.

nach oben

 

 

12.2007
- - - -

Diesmal ein anderer Verkäufer, aber es werden wieder eindeutige Wörter, wie: 'Lokschild', 'Originalschild', oder "Teil von der Eisenbahn" gemieden.

Überschrift: Schild 86 148 RH. Ja, absolut korrekt. Das steht drauf. Im Verkaufstext auch nur: "Metallschild 86 148":

Hier der Verkaufstext:

....................................................................................................................................................................................

Metallschild 86 148

Größe ca. 60,3 x 20,2 x 0,3 cm , auf der Rückseite; RH GAL - Mg Si o.ä.
Zustand siehe Bilder.

Bitte beachten: Der Artikel wird so wie er beschrieben ist, von Privat unter Ausschluß jeglicher Gewährleistung verkauft.
Das bedeutet, das sie sich mit der Abgabe eines Gebotes ausdrücklich damit einverstanden erklären, auf die ihnen 
gesetzlich zustehende Garantie bei Gebrauchtwaren völlig zu verzichten.
Bieten sie nur, wenn sie damit einverstanden sind

....................................................................................................................................................................................

Wie sich die Verkaufstexte immer wieder gleichen. Gut, nicht nur die Texte und die Aufmachung, auch die Machart der Schilder...

Seltsamerweise wurden diese Bilder auch am 14.04.2006 fotografiert, ebenso wie das gefälschte 93 415 NAlD. (Bild von der Einzelniete)

Pech, ich würde sagen, Fehler im Detail. Wiederholt überführt....

nach oben

 

 

12.2007 Auktion:

Hier ein weiteres Schild aus dem "Südwesten". Der "Künstler" gibt sich viel Mühe. So hat auch jeder "Künstler" seinen eindeutigen Stil, also eine gewisse Ähnlichkeit, die seine Projekte begleiten. 

Im Gegensatz zu seinen anderen "Projekten" hat er sich hier ein Schild gewählt, als Vorbild nicht bekannt ist. Das Gusszeichen J&Z ist bei den Hoheitszeichen der 'DR' bekannt, sowie als reine Zeichnung der 'DR'. Es ist natürlich gewagt, gleich ein Schild zu fertigen, das in dieser Ausführung noch nicht bekannt ist. Andererseits ist es natürlich verlockend, etwas zu besitzen, was noch keiner hat. Da wurde der eine oder andere Sammler doch hin- und her gerissen, ob er nun mitsteigern sollte oder nicht.

Hier der Verkaufstext:
....................................................................................................................................................................................

Gußschild Deutsche Reichsbahn. Größe ca. 600 x 100 x 3 mm.Hinten GALMgSi J&Z.

Zustand siehe Bilder.

Viel Spaß beim bieten.

Bitte beachten: Der Artikel wird so wie beschrieben von Privat unter Außschluss jeglicher Gewährleistung verkauft. Das bedeutet das Sie sich mit der Abgabe eines Gebotes ausdrücklich damit einverstanden erklären, auf die Ihnen gesetzlich zustehende Garantie bei Gebrauchtwaren völlig zu verzichten. Bieten Sie nur, wenn Sie damit einverstanden sind.

....................................................................................................................................................................................

Natürlich der Selbe Text, die selbe Aufmachung.
Auch steht hier selbstverständlich nichts über 'Lokschild', 'Originalschild', oder "Teil von der Eisenbahn". Einfach: 'Gußschild'. (Nach der neuen Rechtschreibung muss es 'Gussschild' heißen, doch das ist ein anderes Thema...)

Das Schild ging auch "nur" für 93,- Euro weg. Ein Original, sofern es überhaupt eins gegeben hätte, hätte locker das 10-fache gebracht.

--> Der Verkäufer wurde vom Käufer verklagt auf Betrug und Urkundenfälschung. Das Verfahren lief 2008. Der Verkäufer erzählte vor Gericht, er habe es auf einem Flohmarkt gefunden. Das Verfahren wurde wieder eingestellt. Ein "Flohmarkt" gibt so einiges her...

nach oben

 

 

12.2007
- - - -

Auch hier die gleiche Machart, wie bei 41 006 vor einem Jahr. Der Onlineverkäufer mit typischerweise fast keinen Bewertungen, hier sogar Neuling, verkaufte das Schild unter "44 1106". Nichts weiteres. Kein Wort von Lokschild, Originalschild. Nur: Gußschild. Auch hier ist das kein Betrug. Vielleicht Täuschung. Vielleicht.

Hier der Verkaufstext:

....................................................................................................................................................................................

Gußschild 44 1106.Größe ca. 700 x 200 x 5 mm.

Zustand siehe Bilder.

Viel Spaß beim bieten.

Bitte beachten: Der Artikel wird so wie beschrieben von Privat unter Außschluß jeglicher Gewährleistung verkauft. Das bedeutet das Sie sich mit der Abgabe eines Gebotes ausdrücklich damit einverstanden erklären, auf die Ihnen gesetzlich zustehende Garantie bei Gebrauchtwaren völlig zu verzichten. Bieten Sie nur, wenn Sie damit einverstanden sind.

....................................................................................................................................................................................

Das Schild ging auch für "nur" 112,- Euro weg. Dafür, dass es kein "Originalschild" war, doch etwas teuer...

nach oben

 

 

02.2008 - Auktion:

wieder so eine kuriose Auktion. Das 82er im Hintergrund wurde bestimmt  "nebenher" verkauft. Augen auf! (Gier frisst Hirn)

nach oben

 

 

04.2008 Bw-Sammlung, Fälschungen Eine Lieferung, quasi frisch "ab Werkstatt".
Wenn alle Schilder so nebeneinander liegen, sieht man die Alterung eindeutig, obwohl sämtliche Heimatschilder von unterschiedlichen Betriebswerken sind...
04.2008 ED Mainz und Bw Landau als Fälschung, ein originals Bw Landau darunter ED Mainz und Bw Landau als Fälschung, ein originals Bw Landau darunter Zur Gegenüberstellung wurde ein originales "Bw Landau" unter die Fälschung gelegt und fotografiert
04.2008 falsches "ED Trier" zwischen zwei Originalen - falsches "ED Trier" zwischen zwei Originalen
04.2008 Deutsche Bundesbahn, Original oben, Fälschung unten - "Deutsche Bundesbahn"
das Original ist oben,
die Fälschung ist unten

Diese Bilder erreichten mich im April 2008. Hier wurde wiederum versucht, einem Eisenbahnfreund diese Fälschungen anzudrehen.

nach oben

 

 

2008 - - - -

Anklage gegen Hr. Ludwig wegen Deutsche Reichsbahn in Messingguss und diverser anderer Schilder.

Seine Aussage  vor  Gericht: "... auf dem Flohmarkt gekauft...". Dieses Verfahren wäre eine eigene Seite wert, doch das ist mir der Aufwand nicht wert. Die Informationen bekam ich direkt vom Anwalt des Klägers.

nach oben

 

 

01.2011 - - -  
Aktuelles in ebay. Originalschilder vermischt mit Pinterneuguss-Schildern und gealterten Lagerschildern. Fälschungen sollen auch darunter gewesen sein. Der Schriftverkehr hierzu liegt mir vor.

nach oben

 

 

04.2012 Fälschung von 42 1016 Fälschung 42 1016
Auch eine 42er wurde privat angeboten und verkauft...

nach oben

 

 

01.2014 - - -  
Aktuelles in ebay. Jede Menge Heimatschilder mit gleichen Betriebsspuren von Betriebswerken, die über das ganze westdeutsche Gebiet verteilt waren. Bw Dillingen war 2008 schon mal im Angebot, jedoch mit einer anderen Farbe.

nach oben

 

 

2015 Fälschung 94 1384 NAlD Fälschung 94 1384 NAlD, Rückseite -
selbst nach 40 Jahren bleiben Rostspuren nicht hell. Sie sollten Ihre chemische Zusammensetzung neu überarbeiten!

94 1348

Eine gelungene Gegenüberstellung von einem Originallokschild zu seinem gefälschten Pendant.

. Original Fälschung
Vorderansicht Originallokschild 94 1384 NAlD Fälschung 94 1384 NAlD
Rückansicht Originallokschild 94 1384 NAlD, Rückseite Fälschung 94 1384 NAlD, Rückseite
Baureihe Originallokschild 94 1384 NAlD Fälschung 94 1384 NAlD
Baureihe,
Rückseite
Originallokschild 94 1384 NAlD Fälschung 94 1384 NAlD
laufende
Nummer
Originallokschild 94 1384 NAlD Fälschung 94 1384 NAlD
laufende
Nummer,
Rückseite
Originallokschild 94 1384 NAlD Fälschung 94 1384 NAlD

Nur selten gelingt es, ein gefälschtes Schild dermaßen zu überführen, wie hier: Es ist das Original und die Fälschung in der selben Loknummer!
Sehr Auffällig sind die falschen Nietungen und die übertriebene Alterung des gefälschten Lokschilds.

Die Beschreibung habe ich in der Gegenüberstellung eingefügt. Herzlichen Dank an die Photos von einem Sammler aus dem Saarland.

 

Bericht: Januar 2018

nach oben

 

 

 

 

2016 - - -  
.

nach oben

 

 

2017 - - -  
.

nach oben